DEKON‑V Absetz­con­tai­ner

Als Abroll­be­häl­ter (AB) bezeich­net man bei der Feu­er­wehr einen Wech­sel­be­häl­ter auf Basis von Abroll­con­tai­ner-Trans­port­sys­te­men, den ein Wech­sel­lader­fahr­zeug (WLF) auf­neh­men und zur Ein­satz­stel­le trans­por­tie­ren kann. Ein Abroll­be­häl­ter ist bereits für einen bestimm­ten Ein­satz­fall aus­ge­rüs­tet. Eine Ent­nah­me der Gerät­schaf­ten ist vor­wie­gend nur im abge­sat­tel­ten Zustand mög­lich.

Das Land NRW beschaff­te, spe­zi­ell für die Anfor­de­run­gen des Lan­des NRW ent­wi­ckel­te und gebau­te, über 50 bau­glei­che Abroll­be­häl­ter „AB Dekon V“ (auch AB V‑Dekon genannt). Sie die­nen zur Dekon­ta­mi­na­ti­on von ver­letz­ten Per­so­nen.

Die Auf­ga­be der Ein­heit „Ver­letz­ten-Dekon­ta­mi­na­ti­ons­platz 50 NRW“ ist es, im Rah­men der über­ört­li­chen Hil­fe, eine ange­mes­se­ne Dekon­ta­mi­na­ti­on von 50 kon­ta­mi­nier­ten Ver­letz­ten inner­halb einer Stun­de durch­zu­füh­ren. Der Umfang an Ver­brauchs­gü­tern ist für die Ver­sor­gung von ins­ge­samt 100 Ver­letz­ten Per­so­nen aus­ge­legt. (lt. ABC-Schutz­kon­zept NRW) und auf dem Abroll­be­häl­ter ver­las­tet.

Die Dekon­ta­mi­na­ti­ons­an­la­ge basiert auf einem Abroll­be­häl­ter nach DIN 30722, der mit einem Wech­sel­lader­fahr­zeug nach DIN 14505 trans­por­tiert wer­den kann. Am Ein­satz­ort wird der Abroll­be­häl­ter durch den Anbau von zwei auf­blas­ba­ren Schnell­ein­satz­zel­ten (SEZ) mit jeweils 48 m² Grund­flä­che erwei­tert. Die Dekon­ta­mi­na­ti­ons­an­la­ge glie­dert sich dann in drei Berei­che:

 

1.: SEZ „Schwarz­be­reich“:

Aus­klei­dung der Ver­letz­ten. Ver­sor­gung von Wun­den und gege­be­nen­falls Spot-Dekon.


2.: Dusch­be­reich im AB:

Über zwei Rol­len­trans­port­sys­te­me wer­den die Ver­letz­ten auf Spi­ne­boards lie­gend in den jewei­li­gen Dusch­be­reich gebracht. Die Ver­letz­ten kön­nen wahl­wei­se lie­gend über fle­xi­ble Hand­brau­sen oder ste­hend über fest mon­tier­te Decken­brau­sen dekon­ta­mi­niert wer­den. Die Ein­hal­tung der Einschäum‑, Ein­wirk- und Abspül­zei­ten wird über eine spe­zi­ell pro­gram­mier­te Zeit­steue­rung sicher-   gestellt.


3.: SEZ „Weiß­be­reich“:

Über­ga­be des Ver­letz­ten je nach Ver­let­zungs­grad an den Behand­lungs­platz oder Ret­tungs­dienst.


Der AB selbst ist in drei Räu­me auf­ge­teilt. Die Räu­me 1 und 2 sind jeweils eine kom­plett mit Edel­stahl aus­ge­klei­de­te Dusch­ka­bi­ne. Raum 3 ist der Tech­nik­raum, der durch eine geteil­te Heck­klap­pe bzw. einen seit­li­che Rol­la­den zugäng­lich ist. Hier befin­det sich die fest instal­lier­te Tech­nik wie Durch­lauf­er­hit­zer, Dekon­mi­scher und Ladung der Geblä­se­fil­ter.

Die kom­plet­te Bela­dung des Abroll­be­häl­ters ist  auf ins­ge­samt 8 Roll­con­tai­ner mit Tot­mann-Brems­sys­tem ver­teilt. Das kon­ta­mi­nier­te Abwas­ser kann auf­ge­fan­gen wer­den.

Des­wei­te­ren kann der Abroll­be­häl­ter auch zur Dekon­ta­mi­na­ti­on von unver­letz­ten Per­so­nen sowie von Ein­satz­kräf­ten in Che­mi­ka­li­en­schutz­an­zü­gen als Dekon­platz der Stu­fe 3 genutzt wer­den. Hier­für gibt es ent­spre­chen­de Ein­satz­stich­wor­te (P30 / P10).

Im Jahr 2011 erhielt der „ABC-Zug“ des Kreis Güters­loh einen sol­chen AB Dekon V vom Land NRW und sta­tio­nier­te ihn bei der Feu­er­wehr Stein­ha­gen (Stand­ort: LZ Brock­ha­gen).

Das hier­für erfor­der­li­che Trä­ger­fahr­zeug, ein WLF 26, wur­de vom Kreis GT gestellt.

Zum aut­ar­ken Betrieb der Dekon-Anla­ge dient ein zusätz­li­ches, was­ser­füh­ren­des Lösch­fahr­zeug, wel­ches bei Ein­sät­zen vom LZ Brock­ha­gen gestellt wird.

Quel­len: Fir­ma Doen­ges / Feu­er­wehr Düs­sel­dorf

 
Fahrzeugdetails
Löschzug:Brockhagen
Baujahr:2011
Aufbauhersteller:Dönges
Beladung und Ausrüstung:
  • Stromaggregat 13 kVA
  • 2x Schnellaufbauzelte 40 m² mit Zubehör, wie z.B. Zeltgebläse, Zeltbeleuchtung
  • Schutzanzüge
  • 50x Einweg-Bekleidung
  • Desinfektionsmittel
  • Reinigungsmaterial
  • 2x Warmluft-Heizungsanlagen
  • Wundabdeckungsmaterial
  • 50x Atemschutzmasken Typ FFP 2 (Feinstaubmaske)
  • 20x Spineboards
  • 100x Verletztenanhängekarten
  • 34x Gebläsefilteranzüge PVC mit Zubehör
  • 6x Einweganzüge der Kategorie III, Typ 3 I
  • 6x Atemfilter ABEK2-P3
  • 6x Chemikalienschutzhandschuhe
  • usw…
Hinweis

Diese Texte und Aufzählungen können nicht als vollständig gelten! Auf allen Fahrzeugen befinden sich noch zahlreiche andere Gerätschaften, die hier aber nicht erwähnt sind. Wir haben uns darauf beschränkt, die jeweils herausragendsten Geräte, Eigenschaften oder Daten zu nennen. Jedoch erfüllen alle Fahrzeuge die für sie geltenden Vorschriften.