ELW 1

Der Ein­satz­leit­wa­gen (ELW) dient nach dem Trans­port des Ein­satz­lei­ters zur Ein­satz­stel­le der Kom­mu­ni­ka­ti­on mit der Feu­er­wehr­leit­stel­le sowie der Koor­di­nie­rung und Doku­men­ta­ti­on des Ein­sat­zes.

Dafür wur­de der ELW in zwei „Räu­me“ unter­teilt, die durch eine Tür von­ein­an­der getrennt sind:
Im hin­te­ren Teil, in dem 2 Mann Platz fin­den um dem Ein­satz­lei­ter bei der Abwick­lung des Ein­sat­zes zu unter­stüt­zen sind 2x2m und 2x4m Funk­ge­rä­te sowie einem Tele­fon und Com­pu­ter aus­ge­stat­tet. Dar­über hin­aus befin­den sich dort Ein­satz­un­ter­la­gen wie Hydran­ten- oder Kana­li­sa­ti­ons­plä­ne, Tele­fon­lis­ten, Stras­sen­kar­ten, Fach­li­te­ra­tur für Gefahr­gut­ein­sät­ze etc.
Im vor­de­ren Teil ist ein Bespre­chungs­tisch mit 5 Sitz­mög­lich­kei­ten am einen Lage­pla­nungs­tisch, wo sich der Ein­satz­lei­ter mit Fach­per­so­nal bera­ten kann.
Zusätz­lich befin­det sich hier ein Fax, Kopie­rer, und Scan­ner (mit eienem Com­pu­ter im hin­tern Teil ver­bun­den), um Doku­men­te zur Feuerwehr/ Poli­zei Leit­stel­le, zu faxen bzw. zu emp­fan­gen. Ein 4m Funk­ge­rät um direkt die nach­alar­mier­ten Fahr­zeu­ge über die Lage zu Infor­mie­ren bzw. Anwei­sun­gen zu geben sowie meh­re­re 5X2m Funk­ge­rä­te.

Bei bedarf z.B. Schlech­ten Wet­ter Ver­hält­nis­sen, kann eine Mar­ki­se aus­ge­fah­ren wer­den, an die ein Vor­zelt befes­tigt wer­den kann, um z.B. den bereit­ste­hen­den Trupps Schutz zu bie­ten.
Für Groß­scha­dens­er­eig­nis­se kann aus Güters­loh ein Abroll­be­häl­ter Ein­satz­lei­tung (ELW 2) nach­ge­for­dert wer­den. Die­ser ist mit wei­te­rer Tech­nik aus­ge­rüs­tet und kann die Funk­ti­on einer klei­nen Leit­stel­le über­neh­men. Besetzt wird er von Per­so­nal (2 Mann) der Ret­tungs- und Feu­er­wehr­leit­stel­le in Güters­loh.

Fahrzeugdetails
Löschzug:Steinhagen
Funkrufname:Florian Steinhagen 1 ELW1
Fahrgestell:Daimler Chrysler
Baujahr:2004
Motorleistung:94 kW / 128 PS
Höchstgeschwindigkeit:155 km/h
Aufbauhersteller:Schmitz
Beladung und Ausrüstung:
  • Vier fest eingebaute Funkgeräte im 4m-Band,
  • Sieben tragbare Digitalfunkgeräte für die Kommunikation an der Einsatzstelle,
  • Multifunktionsdrucker,
  • Computer,
  • Mobiltelefon,
  • Fünfbändige Fachliteratur „Hommel“ ,
  • Verschiedene Einsatz- und Alarmpläne,
  • Hydrantenpläne der Gemeinde Steinhagen,
  • Megafon,
  • Handscheinwerfer,
  • Fernglas zur Lageerkundung (z. B. bei Gefahrguteinsätzen),
  • Dachlautsprecher,
  • Fettbrandlöscher,
  • Prüfröhrchen für div. Stoffe,
  • Windgeschwindigkeitsmesser,
  • Infrarot Thermometer,
  • Ausziehbare Leiter,
  • Pulverlöscher
Hinweis

Diese Texte und Aufzählungen können nicht als vollständig gelten! Auf allen Fahrzeugen befinden sich noch zahlreiche andere Gerätschaften, die hier aber nicht erwähnt sind. Wir haben uns darauf beschränkt, die jeweils herausragendsten Geräte, Eigenschaften oder Daten zu nennen. Jedoch erfüllen alle Fahrzeuge die für sie geltenden Vorschriften.