Scheunenbrand in Brockhagen

Mit allen drei Löschzügen waren wir gestern Abend bei dem Brand einer Scheune in Brockhagen im Einsatz. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen quoll bereits dichter Brandrauch aus dem betroffenen Gebäude, welches sich in unmittelbarer Nähe zu zwei Wohnhäusern befindet.
Mehreren Trupps unter Atemschutz gelang es, das Feuer zügig unter Kontrolle zu bekommen. Auch konnte durch den Einsatz von kurzzeitig bis zu vier C-Rohren eine größere Ausbreitung der Flammen auf den Rest des ausgebauten Gebäudes verhindert werden. Aufwendiger gestalteten sich die späteren Nachlöscharbeiten. Zum gezielten Ablöschen von Glutnestern in der isolierten Dachhaut wurde die Dachfläche zum Teil abgedeckt.

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Da das Feuer jedoch auch mit einer starken Rauchentwicklung auf der Hofstelle einherging, wurden die Anwohner vorsorglich durch den Rettungsdienst und den ebenso angerückten Notarzt untersucht.

Durch die eingesetzten Löschfahrzeuge stand in der ersten Phase des Einsatzes mehr als 10.000 Liter Wasser für die Brandbekämpfung zur Verfügung. Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung wurde auch ein rund 800 Meter entfernter Löschwasserbrunnen nahe der Harsewinkeler Straße in Betrieb genommen.

Nach der Alarmierung um 17:40 Uhr war der Einsatz für die rund 60 Einsatzkräfte aller drei Löschzüge gegen 23:00 Uhr beendet.

[nfgg ids="221" display="basic_thumbnail"]
Einsatzdetails
Datum:Freitag, den 11.02.2022
Uhrzeit:17:40 Uhr
Löschzug:
Einsatzart:Brandeinsatz
Einsatzstichwort:Bauernhof oder Scheune
Einsatzort:Birkenvenn
Westfalen-Blatt:westfalen-blatt.de
Haller Kreisblatt:haller-kreisblatt.de
Presseportal:presseportal.de
Tags: Atemschutz, Brockhagen, Scheunenbrand